5 wichtige Tipps, die Sie berücksichtigen sollten, bevor Sie ein katholisches Unternehmen gründen

0
55

Es gibt ungefähr 1,2 Milliarden Katholiken auf der Welt. Bei so vielen Menschen, die etwas gemeinsam haben, gibt es eine großartige Gelegenheit, nicht nur ein großartiges Geschäft aufzubauen, sondern auch eines, das sozial gut und tugendhaft ist.

In Wirklichkeit sollte sich ein katholisches Unternehmen nicht von einem anderen Unternehmen unterscheiden, abgesehen von seinen Zielen. Wenn gläubige Katholiken ein Unternehmen gründen wollen, werden Sie oft sehen, wie sie einen Buchladen gründen. Das ist großartig, aber oft werden diese kleinen Läden von größeren Online-Ketten dominiert.

Hier sind einige Tipps für die Gründung eines Unternehmens, das die Überzeugung mit sich bringt, die mit dem Glauben einhergeht:

  1. Das Wichtigste, um zu erkennen, dass jeder eine Lösung für etwas braucht, und wenn Sie dieses Bedürfnis erfüllen können, verbessern Sie sein Leben. Ihr Geschäft muss nicht offen katholisch sein (d. H. Ein katholischer Buchladen oder eine katholische Bäckerei), sondern Ihr Leitbild und die Seele Ihres Geschäfts sollten auf Heiligkeit ausgerichtet sein. Auf diese Weise können Sie eine Webentwicklung starten, Glanz zeigen oder ein Online-Angelgeschäft betreiben und trotzdem die Wirkung Ihres Glaubens mit sich führen.
  2. Sie müssen effektive Verkaufs- und Marketingfähigkeiten erlernen. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie viele katholische Unternehmen ich gesehen habe, die schreckliche Werbekampagnen und schreckliche Websites haben und sich immer noch fragen, warum sie keine Kunden bekommen können. Nur weil Ihr Geschäft auf Glauben basiert, heißt das nicht, dass Sie die Grundlagen ignorieren können.
  3. Engagieren Sie sich in sozialen Medien. Es gibt viele Leute da draußen, die bereit sind, Ihr Unternehmen bekannt zu machen, insbesondere wenn Sie sie konsequent engagiert haben. Ignorieren Sie nicht die Revolution, die gerade stattfindet, und nehmen Sie gegebenenfalls an einem Kurs über soziale Netzwerke teil.
  4. Finde einen Mentor – auch wenn sie nicht katholisch sind. Sie brauchen jemanden, der Ideen abprallt und sicherstellt, dass Ihre Ideen realistisch und machbar sind. Ein Mentor fungiert als Leitfaden und stellt sicher, dass Sie erfolgreich sind.
  5. Treten Sie einer Mastermind-Gruppe bei und tauschen Sie Ideen aus. Der beste Weg, etwas Neues zu lernen, besteht darin, es von jemand anderem zu lernen. Es gibt überall und für fast jede Branche Meetup-Gruppen, die Sie nutzen müssen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie sich mit anderen Personen vernetzen, die möglicherweise zukünftige Kunden werden.

Der Punkt dieses Artikels ist, dass Sie alles tun müssen, was ein weltlicher Geschäftsmann tun muss. Genauso wie es Ihnen nicht hilft, ein besserer Fußballspieler zu sein, wenn Sie religiös sind, müssen Sie die Geschäftsregeln lernen, wenn Sie sich dem Geschäftsspiel anschließen möchten. Also geh raus und fang an zu lernen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein